nobelpreistraegertagung

Physikdidaktik auf der 66. Nobelpreisträgertagung

 

Vom 26. Juni bis zum 1. Juli 2016 fand in Lindau am Bodensee die 66. Nobelpreisträgertagung statt. Offiziell eingeladen und mit von der Partie war das fachdidaktische Projekt „Physik für Straßenkinder“ der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Es warb dafür, die Faszination der Physik durch einfache physikalische Experimente und Phänomene auch an Menschen zu vermitteln, die diese exakte Naturwissenschaft nicht unbedingt studieren wollen. Und dass dies funktionieren kann, zeigten Prof. Dr. Manuela Welzel-Breuer und Dr. Elmar Breuer mit Leidenschaft und Überzeugung. Seit 15 Jahren erarbeiten und erproben sie im Rahmen des Projekts „Patio 13 – Schule für Straßenkinder“ dazu verschiedene Möglichkeiten. Darüber sind selbst die Physiker begeistert und zeichneten das Projekt mit dem Georg-Kerschensteiner-Preis 2015 aus. Wir berichteten darüber.

Traditionell lädt das Staatsministerium Baden-Württemberg alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung – ca. 30 Nobelpreisträger und 400 ausgewählte Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler – am letzten Tag der Nobelpreisträgerwoche zu einer Schifffahrt auf dem Bodensee ein. Auf dem Schiff wurden sie in diesem Jahr unter anderem von einer Ausstellung von 23 der besten Physikprojekte Baden-Württembergs empfangen. Nicht nur einige der Nobelpreisträger ließen sich am fachdidaktischen Stand der Pädagogischen Hochschule Heidelberg informieren. Auch Physikerinnen und Physiker der jüngeren Generation waren beeindruckt und wollten mehr über das Projekt erfahren und darüber, wie man Physik so vermitteln kann, dass sie auch für Straßenkinder interessant und motivierend ist. Neue internationale Kontakte wurden geknüpft (unter anderem mit Indien, Spanien und Südamerika), die Ausbildung im Fach Physik diskutiert und Ideen ausgetauscht.

Übrigens: Inzwischen wird das Know-How von Frau Prof. Dr. Welzel-Breuer und Herrn Dr. Breuer auch im Bereich der Bildungsangebote für Flüchtlinge genutzt: In Zusammenarbeit mit der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) bieten sie am 2. und 3. September 2016 zum zweiten Mal eine Fortbildung für „Physik für Flüchtlinge“ an.

Weitere Informationen zum Projekt und eine Einladung zum Mitmachen finden sich unter:

http://www.phhd-forschung.de/druck_projekt.php?id=467&resumen=J&len_inhalt=350&len_ergebnis=200

https://www.dpg-physik.de/pff/downloads/Handbuch_PfF.pdf

nobelpreistraegertagung-2

310total visits,1visits today